Tag Archiv für Der erste Weltkrieg

1. Weltkrieg

Kaum ein anderes Kriegsgerät hat je einer solch starken Weiterentwicklung unterlegen wie die Militärfahrzeuge im 1. Weltkrieg – und zwar sowohl derer zu Land, zu Wasser und in der Luft. Damit wurde die Wehrtechnik in mehrerlei Hinsicht revolutioniert.

Als eines der Militärfahrzeuge im 1. Weltkrieg, welche die einschneidendste Veränderung mit sich bringen, muss wohl der Panzer genannt werden. Als im Herbst 1914 der Bewegungskrieg an der französischen Front zu einem festgefahrenen Stellungskrieg erlahmt, müssen Alternativen für die herkömmlichen Militärfahrzeuge im 1. Weltkrieg gefunden werden. Eine starke, motorisierte Waffe soll die Fronten wieder beweglich machen. Die Briten sind die ersten, die ab September 1916 einfache gepanzerte, mit Maschinengewehren oder Kanonen bestückte Fahrzeuge einsetzen. Ihre geringe Geschwindigkeit, die vor allem noch durch die tiefen Geschützgräben und Granattrichter weiter beeinträchtigt wird, schränkt den Erfolg der ohnehin für Handgranaten, Flammenwerfer und andere Geschütze anfälligen Fahrzeuge weitgehend ein. Ihre Fähigkeit jedoch, einen Weg durch die Stacheldrahtverhaue der Gegner zu bahnen, stellt sich als großer Nutzen heraus. Ständig wird an der Mobilität und Belastbarkeit dieser Militärfahrzeuge im 1. Weltkrieg weiter gearbeitet und trotz anfänglicher Skepsis aus vielen Lagern ist ihr Wert gegen Kriegsende unbestritten.

U-Boote spielten im 1. Weltkrieg eine wichtige Rolle

U-Boote spielten im 1. Weltkrieg eine wichtige Rolle

Eine weitere sehr einschlagende Entwicklung auf dem Gebiet der Militärfahrzeuge im 1. Weltkrieg ist die des U-Bootes. Während es vor dem Krieg lediglich der Unterstützung der großen Schlachtschiffe dient, fällt ihm nun eine wichtige Rolle zu. Mit der stetigen Verbesserung der Funktechnik wird der Einsatz einer Hochseeflottegegen über einem überlegenen Feind immer schwieriger. Den kleinen, wendigen U-Booten jedoch gelingt es sogar, unbemerkt in feindliche Häfen vorzudringen und die Kriegsschiffe vor Ort zu versenken. Außerdem verhindern sie Materiallieferungen und Truppentransporte. Sie werden so zur zentralen Waffe des Seekrieges und damit zu einem der wichtigsten Militärfahrzeuge im 1. Weltkrieg. Auch der Luftkrieg verändert sich zwischen 1914 und 1918 dramatisch. Zu Beginn bestehen diese Militärfahrzeuge im 1. Weltkrieg noch aus Holz und Tuch, nach kurzer Zeit jedoch werden besser geschützte Maschinen ganz aus Metall gebaut. Anfangs nur zur Aufklärung gedacht, entwickeln sich die Flugzeuge bald selbst zu Waffen. Man erkennt schnell die Notwendigkeit, auch die feindlichen Luftaufklärer zu zerstören. Da dies vom Boden nicht erfolgreich genug zu bewerkstelligen ist, werden die Flugzeuge mit fest installierten Waffen, vornehmlich Maschinengewehren, ausgerüstet. Der Pilot ist nun ohne einen mitfliegenden Schützen in der Lage, einen fremden Flieger anzuvisieren und zu beschießen. Außerdem können Granaten und Bomben abgeworfen werden. Mit Entwicklung des Flugfunks werden die Kampfflugzeuge zur effektivsten Gruppe der Militärfahrzeuge im 1. Weltkrieg.