Flugzeugträger

Flugzeugträger werden als schwimmende Militärflugplätze verwendet. Sie transportieren Kampfflugzeuge, Aufklärer und Hubschrauber, die von ihnen aus starten und auf See oder über Land operieren. Flugzeugträger können auf diese Weise flexibel auf allen Weltmeeren ihre Aufgaben erfüllen, und dies außerhalb staatlicher Hoheitsbereiche in internationalen Gewässern. Ein Flugzeugträger arbeitet hierbei im Verband mit Begleitschiffen und -U-Booten zusammen, die den verhältnismäßig trägen und leicht bewaffneten Träger schützen und mit Verbrauchsgütern versorgen.

Die Entwicklung der Flugzeugträger begann etwa 1910 mit einfachen Mitteln und führte zu den unterschiedlichen Typen heutiger Zeit. Nur wenige Jahre nachdem die ersten motorisierten Flugzeuge angefangen hatten, den Himmel zu erobern, wurden Kriegs- und Frachtschiffe mit Plattformen umgerüstet. Manche dienten nur als Startbahnen, auf anderen wurden zusätzlich für die Landung quer über das Deck gespannte Fangseile erprobt. Der erste einsatztaugliche Flugzeugträger war die HMS Argus der britischen Marine, der 1918 als Umbau eines halbfertigen Passagierdampfers entstand. Er wurde allerdings im 1. Weltkrieg nicht mehr eingesetzt. Bald zogen die japanische und die US-amerikanische Marine mit ihren ersten eigenen Trägern nach. Heute haben elf Staaten Flugzeugträger im Einsatz, zwei weitere Staaten haben Träger im Bau. Die weitaus meisten Flugzeugträger stehen im Dienst der US-Marine, um weltweit die Vormachtstellung der USA zu sichern. Auf den Decks der größten dieser Träger könnten leicht drei Fußballfelder untergebracht werden. Als einziger deutscher Flugzeugträger lief kurz vor dem 2. Weltkrieg die Graf Zeppelin 1938 vom Stapel, ohne allerdings fertiggestellt zu werden.

Flugzeugträger der US Navy

Flugzeugträger der US Navy

Grundsätzlich lassen sich Flugzeugträger nach der Art des Flugdecks unterscheiden. Sofern die Schiffe nicht nur als Hubschrauberträger konstruiert sind, starten die Flugzeuge per Katapult oder per Schanze. Beim Katapultstart werden die Flugzeuge innerhalb weniger Sekunden durch eine Zugvorrichtung im Deck auf Startgeschwindigkeit geschleppt. Beim Schanzenstart ist die Startbahn hochgebogen wie eine Sprungschanze, und die Flugzeuge beschleunigen schnell mit Hilfe ihrer Nachbrenner. Die Maschinen landen auf dem Träger meistens so, dass sie sich mit ihrem Fanghaken ein bremsendes Fangseil “schnappen”. Kampfjets wie der Harrier können dagegen auch senkrecht landen.

Größere Flugzeugträger sind mit ihren Hubschraubern und Flugzeugen universell einsetzbar, für Angriffe auf Landziele, Schiffe und U-Boote ebenso wie zur Aufklärung oder Frühwarnung. Dagegen transportieren sogenannte amphibische Angriffsschiffe für ihre Landungsoperationen Hubschrauber, kurzstartfähige Flugzeuge sowie Landungsboote.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *