Flugzeuge

Seitdem im 1. Weltkrieg das Flugzeug in der Kriegsführung eingesetzt wurde, ist es aus der modernen Kriegsführung nicht mehr wegzudenken. Zwar wurde das Flugzeug zunächst nur zur Feindaufklärung eingesetzt und die Zeppeline übernahmen wie im Falle des Deutschen Kaiserreiches die Bombardierung der Städte, allerdings erwiesen sie sich als taktisch wertvoll. Auch fanden erste Luftkämpfe unter französischen und deutschen Flugzeugen statt.

In der Zwischenkriegszeit geriet die Entwicklung des Militärfahrzeugs Flugzeug in den Hintergrund, erlebte aber ein umso heftigeres Wiederaufleben als das Dritte Reich und die Sowjetunion ab den 1930er ihre Aufrüstung forcierten. Auch Großbritannien und die USA verstärkten ihre Bemühungen. Dabei lief das Flugzeug bei allen Nationen mit Propellertriebwerken. Erst zu Ende des Krieges wurden im Dritten Reich und den USA Jagdflieger entwickelt, die erstmalig fähig waren, die Schallmauer zu durchbrechen.

Häufig eingesetztes Kampfflugzeug – die F/A-18 Hornet

Häufig eingesetztes Kampfflugzeug – die F/A-18 Hornet

Seit dem 2. Weltkrieg haben sich unterschiedliche Gattungen von Flugzeugen herausgebildet, die charakteristisch für die moderne Kriegsführung sind. Das vielseitigste Flugzeug ist dabei das Jagdflugzeug, wobei diese Bezeichnung veraltet ist. Heute spricht man eher von Kampfflugzeugen, da ihre Aufgaben jenseits der reinen Jagd auf andere Flugzeuge liegen. Sie werden sowohl für die taktische Bombardements eingesetzt, als auch für die militärische Aufklärung und Spionageflüge über Feindgebiet. Die bekanntesten Vertreter dieser Gattung Flugzeug ist der Eurofighter, der bis jetzt allerdings noch keine Kampfeinsätze absolviert hat. Daneben stehen aber noch die russische Suchoi Su-27 und die aus dem amerikanischen Film „Top Gun“ bekannte Grunman F14 Tomcat. Letztere wurde vor allem in den 1980er–90er ein Symbol der militärischen Dominanz der USA. Im Laufe des Irakkrieges wurde sie gegen die modernere F/A-18 Hornet ersetzt, die auch die Angriffe innerhalb Afghanistans fliegt.

Im Zusammenhang mit den Krieg im Irak und Afghanistan kommt noch einer anderen Art von Flugzeug Bedeutung zu: dem Schlachtflugzeug. Es wird auch teilweise als Erdkampfflugzeug bezeichnet. Seine Aufgabe liegt vornehmlich in der Bekämpfung von Bodenzielen. Dementsprechend liegt sein Einsatzraum in niedriger bis mittlere Flughöhe, um mit Bomben und Raketen Konvois oder militärische Einrichtungen zu zerstören. Aus diesem Grunde ist das Flugzeug dieses Typs immer schweren Abwehrfeuern des Feindes ausgesetzt. Es gehört deshalb zu jenen Flugzeugen, deren Kabinen und Turbinen der Strahltriebwerke extra mit schwerer Panzerung ummantelt sind. Das bekannteste Schlachtflugzeug ist dabei die Fairchild-Republic A-10 Thunderbolt II. Sie wird seit dem Vietnamkrieg eingesetzt und stellt ein Rückgrat der Talibanbekämpfung in Afghanistan heute dar.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *